Donnerstag, 28. Dezember 2017

Weihnachtsbaum aus Blätterteig

Wie versprochen hab ich heute das Rezept für den

Weihnachtsbaum aus Blätterteig
mit Spinat-Frischkäse-Füllung

dabei.

Das Rezept hab ich über Pinterest gefunden.
Allerdings nur in Englisch.
Mein Rezept ist also nur so Auge mal Pi am Original orientiert.

HIER ist der link zum englischen Original,
das sehr gut beschrieben ist und sogar ein Video enthält.

Hier nun mein Rezept:

ein fertiger gerollter Blätterteig
150 g junger gehackter Spinat (nach dem Auftauen gut ausdrücken)
200 g Frischkäse
1 Knoblauchzehe
Salz
Zwiebelgewürz
Pfeffer
Chiligewürz
Italienische Gewürzmischung
geriebener Parmesan
geriebener Gouda
etwas Butter 
Knoblauchgewürz


Zuerst mischt ihr den
Spinat, den Frischkäse, die Gewürze,
die gepresste Knoblauchzehe und den Parmesan
mit einem Stabmixer schön fein und sämig zusammen.

Dann rollt ihr den Blätterteig aus und schneidet mit einem Pizzaschneider
ein großes Dreieck (Tannenbaum) wie auf dem linken Bild.
Legt nun die beiden seitlich abgeschnittenen schmalen Dreiecke
auf ein mit Backpapier belegtes Blech, so nebeneinander,
dass sie ein neues großes Dreieck (Tannenbaum) bilden
und drückt sie in der Mitte mit dem Finger etwas zusammen.
Dann schneidet ihr bei beiden großen Dreiecken unten
seitlich kleine Streifen weg (Bilder rechts)
damit ein Baumstamm entsteht.


Auf dem zusammengebastelten Dreieck verteilt ihr jetzt
die Spinat-Frischkäse-Masse
und streut anschließend den Gouda gleichmäßig drüber.


Nun nehmt ihr den großen Baum,
der noch auf dem original Papier des Blätterteigs liegt 
und legt ihn auf den bestrichenen Baum (links).
Dann zieht ihr vorsichtig das Papier ab (Mitte)
und zupft den Blätterteig so zurecht,
dass  die beiden Bäume gleichmäßig übereinander liegen (rechts)



Den Baum schneidet ihr dann seitlich mit dem Pizzaschneider so ein,
dass "Zweige" entstehen und in der Mitte der Baumstamm stehen bleibt.
Beim nächsten Mal würde ich die Zweige
aber lieber mit einem Messer schneiden,
damit ich die untere Teiglage innen am Baumstamm besser erwische.

Dann werden die "Zweige" vorsichtig eingedreht.
Im oberen Bereich lässt sich natürlich nur sehr wenig drehen.
Weiter unten geht das besser.

Aus Teigresten hab ich kleine gefüllte Schnecken geformt.


Dann geht's bei 200 Grad eine knappe halbe Stunde in den Ofen.

Wenn der Baum schön braun ist, ist er fertig.

Die Butter wird geschmolzen und mit Knoblauchgewürz
und italienischen Kräutern gemischt.
Diese dann mit dem Pinsel auf dem warmen Baum verteilen.


Am besten warm servieren.

Wir haben das nicht ganz geschafft,
aber er hat auch noch lauwarm bis abgekühlt superlecker geschmeckt.


Weil er so lecker war,
werde ich ihn sicher auch mal unterm Jahr machen.
Dann vielleicht in anderer Form :)

Ich verlinke meinen Blätterteigbaum noch bei

und
 
und wünsch euch schonmal ein wunderschönes Wochenende!
 
Seid ganz lieb gegrüßt,
 
eure Trixi

Kommentare:

  1. Hmm, das habe ich auch schon bei Pinterest gesehen. Sieht total lecker aus. Muss ich auch mal ausprobieren.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das tolle Rezept, ich finde ihn klasse und ich mag so was gerne. Das werde ich zu meinem Geburtstag machen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Schaut einfach klasse aus ist bestimmt auch s her lecker.
    Dankeschön fürs zeigen.
    Wünsche dir inen guten Rutsch ins neue Jahr
    Liebe Grüße
    Silvana

    AntwortenLöschen
  4. Zauberhaft und 100%ig irre lecker. Muss ich unbedingt nachmachen.
    Ich hatte ein solches Bäumchen vor Jahren mal aus Hefeteig gemacht und mit Nutella gefüllt. Der Blogpost mit dem Nutellabaum ist bis heute der am meisten angeklickte Post in meinen ganzen Bloggerjahren. Schon verrückt, aber ein solches Bäumchen macht kräftig was her und schmeckt.
    Auf die Idee eine Herzhafte Variante zu backen kam ich gar nicht und mit Blätterteig ists auch schneller erledigt als wenn ich erst einen Hefeteig machen muss.
    Also, ich bin begeistert und werde mein Herzblatt die Tage damit überraschen.
    Ich freue mich jetzt schon drauf :))).
    Viele Dank fürs zeigen und die Inspiration.
    Ich wünsche Dr einen guten Rutsch und für 2018 nur das Beste.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  5. Guten Rutsch!
    Ich kenne das mit pesto und käse. Als bsum kreis odet auch aufgerollt und sls schnecken.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja mal ein leckerer Weihnachtsbaum.
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tixi,
    der Baum sieht oberlecker aus und wirkt auf der Weihnachtstafel auch noch dekorativ. Vielen Dank für das Rezept. Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch (für Bruno einen ruhigen Rutsch) ins neue Jahr.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Welch' super Idee! Bin ein riesen Fan von Faltenbrot & Co. So simpel, aber so gut - in Baumform und mit Käse ist das richtig klasse. Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Trixi,
    das klingt unglaublich lecker und sieht auch noch gut aus.
    Das Rezept werde ich probieren.
    Hab vielen Dank!
    Ich wünsche euch einen zauberhaften Jahreswechsel.
    Herzliche Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. AHHHHHH DEN wollt i ah machen,,,,, leider nimmer dazu gekommen,,,,
    guat das i jetzt des REZEPT hob von DIR,,,freu,,,freu

    rutschts guat ummi,,,,ins neiche JAHR,,,,
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...